PSX

Das war mal wieder ein mehr als langwieriges Projekt. Ich wollte im letzten Jahr schon ein Kleid als ‘Aushilfe’ für mein innig geliebtes Strokkur-Kleid stricken. Es zog sich damals schon sehr zäh hin, wurde immer wieder von Motivationslöchern durchbrochen und wurde dementsprechend natürlich nicht zeitnah fertig.

unbenannte-Fotosession-

So lag es dann immer irgendwie im Weg, bis ich mich im höchsten Hochsommer endlich erbarmt und es wieder hervor gekramt habe. Was das Stricken nicht grad angenehmer gemacht hat.

Material

Verwendet habe ich drei verschiedene Garne. Für den Körper Lana Grossa Ascot in einem dunklen Grün, ein Mix aus Wolle, Viskose und Alpaka den ich mal im Ausverkauf ohne genauen Plan ergattert habe. Da es alleine nicht reichen würde brauchte ich einen Kombipartner. Ein paar Skizzen später war klar: Schwarz geht immer. Aber weil ich klug bin hab ich mir das Garn nicht aufgeschrieben 🤦‍♀️

unbenannte-Fotosession--
unbenannte-Fotosession-
unbenannte-Fotosession-

Als Farbakzent herhalten durfte Flotte Socke von Rellana eine Sockenwolle aus Wolle und Nylon, das meine Oma mal in Pullovermenge angeschleppt hat und das ich doppelt genommen habe. Mal schauen was aus dem Rest noch wird.

Das Strickmuster

Durchgesetzt hat sich nach langem hin und her der Metsänpeitto Sweater von Jenna K.

Ein Pullover mit Rundpasse und abstraktem Blättermuster. In meinem Fall noch ein bisschen abstrakter weil ich das bunte Garn als Hintergrund genutzt habe. Die ganze Zeit dachte ich, ich hätte mich vertan war aber zu faul den Farbteil neu anzufangen. Meine Skizze behauptet allerdings dass es genau so geplant war.

Gescheitert ist hingegen der Plan den Pullover zum Kleid zu verlängern.

unbenannte-Fotosession-

Ich habe einfach gestrickt bis das Garn zuende war, aber das war wohl doch etwas Knapp bemessen. Jetzt ist eher eine Art langer Pullover, aber da ich neuerdings Hosen trage sieht es gar nicht schlecht aus, auch wenn die Länge normalerweise nicht mein Fall ist.

Stillfreundlich ist er natürlich auch nicht. Normalerweise komme ich zwar mit Oberteil hochziehen ganz gut zurecht, aber das ist echt ein bisschen zuviel Stoff. Da ich den Pullover begonnen habe bevor der Raptor überhaupt so richtig konkret geplant war sei ihm das verziehen. Ist aktuell eh zu warm dafür 👀

unbenannte-Fotosession-

Eine weitere Änderung ist der Rollkragen, der schlicht meinem Talent entspringt zu enge Halsausschnitte zu stricken. Hätte ich an der Stelle abgekettet an der das Muster zuende war hätte ich den Kopf unter keinen Umständen durch bekommen. Also gab’s kurzerhand einen Rollkragen, mittlerweile kann ich die ganz gut haben 😄

Was braucht ein kuscheliger Winterpulli außerdem? Schön lange Ärmel. Und lang sind sie. Dass ich Ärmel eigentlich immer hochschiebe, wen juckt das schon – wenn ich mich an Rollkrägen gewöhnen konnte, dann ja wohl auch an Ärmel oder?

Mehr gibts zu dem Projekt eigentlich nicht zu sagen, also schicke ich euch jetzt weiter zu den restlichen Teilnehmern des MeMadeMittwoch

Share: